Das Frigotheum

Das Museum des HKK in Maintal

Die Exponate des Museums besteht aus historisch interessanten kälte- und klimatechnischen Objekten wie Verdichtern, Verdichtersätzen, Mess-Regel- und Steuergeräten, sowie Werkzeugen und Haushaltsgeräten. Hinzu kommt eine sehr umfangreiche Sammlung von Fachbüchern, Fachzeitschriften und Firmenschriften aus dem zwanzigsten Jahrhundert.

Da unser Museum keine regulären Öffnungszeiten hat möchten wir Sie bitten, für Ihren Besuch mit uns einen Termin zu vereinbaren.

Telefon: 06192 / 85 11, E-Mail: histkaelteklima@web.de 

Das aktuelle Bild des Museums lässt nur erahnen, welche Arbeit und Mühe es kostete, die Sammlung wie am Anfang gezeigt, auf den heutigen Stand zu bringen. Die Objekte mussten selektiert, gereinigt, aufgearbeitet und natürlich auch platziert werden. Die Sammlung kann nach Anmeldung jederzeit in Maintal besichtigt werden. Sie ist auch in der Website unter
>> “Erfasste Exponate”,
>> “Fachliteratur” und
>> “Firmenschriften”
mit allen dazu gesammelten Unterlagen, digital erlebbar!

Der Aufbau des Museums

Ein Großteil der Objekte und Schriften stammt aus der Sammlung Heinz Bacher. Er hatte die Objekte über Jahrzehnte gesammelt und fand endlich nach Umwegen, einen Platz dafür in Maintal. Die Anlieferung der Teile erfolgte am 5.2.2000.

Heinz Bacher hatte praktisch während seines ganzen Berufslebens Geräte, Bauteile und Unterlagen von defekten oder nicht mehr gebrauchten Kälte- und Klimaanlagen gesammelt weil er überzeugt war, dass solche Dinge, wie auch die damit verbundene geistige Leistung unserer Vorgänger, zum allgemeinen Nutzen erhalten werden sollten.

Als er 1999 seinen Betrieb altershalber abgab, suchte er einen Platz für die Sammlung und fand diesen bei Professor Reichelt in Karlsruhe. Dieser stellte dann aber sehr schnell fest, dass er weder den Platz noch die erforderliche Arbeitskapazität für die Aufarbeitung der Sammlung hatte.

Auf der Kältetagung des DKV 1999 in Würzburg schilderte er sei Dilemma Manfred Seikel. Dieser informierte seine Kollegen der Innung Hessen – eine Abordnung besichtigte daraufhin die Sammlung und es folgte der Beschluss, diese nach Maintal zur Bundesfachschule zu holen – Die Kosten trugen die Innung Hessen, zusammen mit der Innung Baden-Württemberg.

Spiritus Rektor dieser ganzen Aktion und der daraufhin entwickelten Ideen zur Nutzung der Sammlung, bis hin zur Gründung des HKK, war Manfred Seikel, damals Geschäftsführer der Landesinnung Hessen und der Bundesfachschule Kälte- Klimatechnik.

Mit der Gründung des Vereins fand die Sammlung einen würdigen Verwalter, der auf dieser Basis seine Aktivitäten zum Nutzen der gesamten Branche aufbauen konnte.

Daneben gab es bei der Aufarbeitung der Exponate auch wirksame Hilfen durch die Bundesfachschule, die Norddeutsche Kältefachschule in Springe und Auszubildende der Fa. Weiss in Lindenstruth. Die im letzten Jahr gestartete Neuausrichtung des Museums leitete mit viel Engagement Ulrich Adolph und die notwendigen Aufarbeitungen von Exponaten Ulrich Münster